+49931-48950 | info@actionsport-wuerzburg.de

Rufen Sie uns an

Rufen Sie uns an
+49931-48950

Schicken Sie uns Ihre Anfrage Jetzt anfragen!

Ägypten Safari 2021

Das Schiff

Die Golden Dolphin I ist das erste Boot der Golden Dolphin Safari World Flotte, wurde 2003 gebaut, 2007 generalüberholt, 2014 schließlich verlängert und entsprechend den besonderen Ansprüchen von Tauchern ausgestattet – vom geräumigen Tauchdeck mit großer Plattform bis zu den Sonnendecks. Auf dem 36m langen und 7,5m breiten Schiff  finden 20 Gäste Platz. Es ist ausgestattet mit zehn 10 klimatisierten Kabinen, jede mit Minibar sowie eigenem Bad (Dusche/WC).

Für gemütliches Beisammensein in familiärer Atmosphäre stehen der große, klimatisierte Salon mit Bar – selbstverständlich mit TV und Stereoanlage – sowie die komfortablen Sonnendecks zur Verfügung.

Kabinen

  • 8 Doppelkabinen (Unterdeck)
  • 2 Kabinen mit Doppelbett (Sonnendeck)
  • Ausstattung: Klimaanlage, Dusche/WC, Minibar

Salon

  • Essbereich
  • Bar
  • TV/Video, DVD, Stereo

Technik

  • Motoren: 2 x 650 PS Cummins K19, neu in 2014
  • Kompressoren: 2 x Bauer Mariner

Decks

  • Lowerdeck mit 8 Kabinen
  • Maindeck mit Tauchdeck unf Plattform
  • zwei Sonnendecks

Sicherheit

  • Rettungswesten
  • 2 Rettungsinseln
  • Sauerstoff und Erste Hilfe
  • Feuerlöscher sowie Feuer- und Rauchmelder in jeder Kabine und im Salon
  • 2 Zodiacs mit Außenborder

 

 

Tour 1: Port Ghalib - Elphinstone - Safaga - Hurgada

 

Die Tour startet in Port Ghalib. Von hier aus geht es zuerst Richtung Abu Dabab, ein Tauchplatz mit Seegraswiese und der Chance auf Schildkröten und Dugongs. In unmittelbarer Nähe liegt das weltberühmte Elphinstone Riff. Weiter geht es gen Norden und damit zu den besten Plätzen rund um Safaga: Abu Kafan, Panorama Riff, Salem Express und Shaab Quais. Die Safari endet in Hurgada, dort schließt sich direkt die Tour 2 an. 

 

Obwohl das Riff Elphinstone durch seine küstennahe Lage in den letzten Jahren sehr stark betaucht wurde, gehört es zweifellos zu den schönsten Riffen Ägyptens und ist ein „must be“ für jeden Taucher. Wunderschön bewachsen lohnt es sich nach Großfisch Ausschau zu halten bevor man östlich oder westlich entlang der atemberaubende Steilwand, die mit Gorgonien, Drahtkorallen und diversen Weichkorallen bewachsen ist, driftet. Blaue Füsiliere, Barrakudas, Makrelen, Napoleonfamilien aber auch die ein oder andere Schildkröte tummeln sich dort.

 

Vor der Küste Safagas liegt in 30 Metern Tiefe liegt das 1991 gesungene Wrack der 110m langen Salem Express. Da das Wrack noch recht jung und daher wenig bewachsen ist, sind viele Einzelheiten gut erkennbar. Das Tauchen an diesem Wrack ist eine besondere und bewegende Erfahrung. Etwas weiter draußen befindet sich das Außenriff Abu Kafan. Es begeistert durch atemberaubende Steilwände und eine ungewöhnliche Topografie. Shaab Ouais ist ein Tauchplatz für ruhige Tage mit wenig Wind. Es bedeuted "schönes Riff" und besticht deshalb mit schönen Korallengärten, vielen Weichkorallen und Gorgonien Es ist eines der farbenfrohsten und lebendigsten Riffe Ägyptens. Nördlich davon liegt das Panorama Riff. Es besteht aus einen großen Plateau und zahlreichen Drop-Offs. Napoleons, Steinfische, Muränen und Schildkröten leben hier zusammen. 

 

 

Tour 2: Thistlegorm - Abu Nuhas - Ras Mohammed - Tiran

 

Die Thistlegrom ist wahrscheinlich das berühmteste Wrack im Roten Meer. Das britische Versorgungsschiff war auf seinem Weg nach Ägypten, um miltiärische Ausrüstung für die britische Truppen nach Afrika zu bringen. Am 6. Oktober 1941 bombardierte ein deutscher Jagdbomber das Schiff und versenkte es. Heute liegt das Wrack aufrecht in einer Tiefe von etwa 30 Metern. Ganz besonders interessant ist die Fracht: Panzer, Lastwägen mit Motorrädern beladen, Waffen, Eisenbahnwagons und eine Lock.

 

Das Riff bei Abu Nuhas ist  berühmt für vier Schiffswracks, welche Taucher aus aller Welt anziehen. Das griechische Schiff "Giannis D." lief am 19. März 1983 auf Grund und sank kurze Zeit später. Heute liegt es zerbrochen in circa 27 Metern Tiefe und ist überwachsen mit zahllosen Hart- und Weichkorallen. Das Dampfschiff "Carnatic" streifte das Riff im September 1869 und sank einen Tag später bei schlechtem Wetter. Sie liegt in 24 Metern Tiefe. Auch die "Carnatic" ist in der Mitte zerbrochen, doch sowohl Heck als auch Bug sind intakt. Auch dieses Schiff ist innen leicht zu betauchen.

 

Der Nationalpark Ras Mohammed hält traumhafte Tauchspots für uns bereit. Zum Beispiel Shark Reef und Jolanda Reef. Beide Riffe besitzen ein Plateau in etwa 20 Meter Tiefe und fallen bis auf rund 200 Meter ab. Die Riffe sind gesäumt von wunderschönen Weichkorallen und zahllosen Fischen. Mit etwas Glück kann man Haie während des Early Morning Tauchganges sehen. Am Jolanda Riff kann man außerdem ein Transportschiff betrachten, welches 1980 sank.

 

 

Die Straße von Tiran hält sicherlich einige der spektakulärsten Riffe im nördlichen Roten Meer bereit: Das Gordon Reef verfügt über eine fantastische Pflanzen- und Tierwelt. Mit etwas Glück begegnet man Adlerrochen, Großfischen aller Art und auch Schildkröten oder Haien. Das Thomas Reef bietet einen sensationellen Tauchgang an einer bezaubernden Riffwand mit meist hervorragender Sicht. Empfehlenswerter ist es, sich auch hier  auf die Fauna und Flora zu konzentrieren, die sich in den oftmals heftigen Strömungen prächtig entwickelt. Das Woodhouse Reef ist ein langes und schmales Riff – es begeistert vor allem wegen des der herrlichen Weich- und Hartkorallen bis in den Flachbereich und eine beeindruckende Anzahl von Fischschulen lassen Schildkröten und den ein oder anderen Riffhai gerne vorbeikommen. Das Jackson Reef ist das nördlichste in der Riffkette und beheimatet auf seinem Riffdach das Wrack des zypriotischen Frachters Lara (aufgelaufen 1981).